Freiheit zum Beleidigen und Verhöhnen

Dass es in Serbien nicht nur keine Zensur gibt, sondern dass vielmehr ein breiter Raum für verschiedenste Missbräuche sowie Verantwortungslosigkeit beim Veröffentlichen von Medieninhalten besteht, bestätigen zahlreiche Beispiele primitivster Beleidigungen, denen der Ministerpräsident Aleksandar Vučić, seine Familienmitglieder, Mitarbeiter und Parteikollegen ausgesetzt wurden. Solche Medieninhalte, die auch in den entwickelten demokratischen Staaten gesetzlich sanktioniert würden, wurden in Serbien ohne irgendwelche Folgen oder Sanktionen emittiert bzw. veröffentlicht, was nur einen der Beweise für das Ausbleiben irgendwelcher Beschränkungen im Bereich der öffentlichen Informationen darstellt.